Kieferorthopädie für Kinder und Jugendliche

Behandlung im Milchgebiss

Durch rechtzeitige und individuelle Früherkennung im Vorschulalter können Folgeschäden vermieden werden. Früh erkannte Fehlstellungen lassen sich oft mit spielerischen (myofunktionellen) Übungen oder einfachen Maßnahmen wie der Mundvorhofplatte oder anderen Funktionsgeräten behandeln.

Behandlung während des Zahnwechsels

Hier kommen hauptsächlich „lose Spangen“, herausnehmbare Geräte aus buntem Kunststoff mit Spezialdrähten, zum Einsatz. Durch rechtzeitiges Entwickeln des Kiefers können Engstände vermieden und die daraus resultierende Entfernung von Zähnen verhindert werden. Mit Hilfe der Funktionskieferorthopädie erreichen wir bei Kindern und Jugendlichen eine biologische Harmonisierung der Kiefer und können ungünstigem Wachstum weitestgehend entgegenwirken.

Behandlung im bleibenden Gebiss

Hier liegt das Hauptaugenmerk auf der Korrektur von Zahnfehlstellungen, wie Kippungen oder Rotationen sowie der Harmonisierung von Ober- und Unterkiefer. Dies erreichen wir durch den Einsatz von sogenannten „festen Zahnspangen“.