Herstellung von indirekten Füllungen

Inlays und Overlays können einerseits mittels eines Abdrucks im zahntechnischen Labor hergestellt werden. Für diese Methode werden mindestens zwei Sitzungen benötigt, wobei der Zahn in der Zwischenzeit mit einem Provisorium versorgt wird.

Andererseits können wir sie mit der CEREC-Methode direkt während der gleichen Sitzung herstellen. Dazu macht der Zahnarzt mit der CEREC-Messkamera eine dreidimensionale Aufnahme des zu behandelnden Zahnes. Die Software CEREC 3D bildet diese Daten dann dreidimensional ab, was dem Zahnarzt erlaubt das keramische In- oder Overlay vor Ihren Augen passgenau am Computer zu konstruieren. Anschliessend wird das Werkstück innert weniger Minuten in der Praxis aus einem Keramikblock gefräst und noch in derselben Sitzung durch den Zahnarzt angepasst und eingesetzt. So entfallen das Erstellen des herkömmlichen Abdrucks, das Provisorium und die Wartezeit während der Herstellung im Zahnlabor sowie die zweite Sitzung.

CEREC Werkstücke sind in der Regel etwas kostengünstiger als solche, welche über ein zahntechnisches Labor hergestellt werden. Ihr Zahnarzt berät sie gerne, wann der Einsatz der CEREC Methode für Sie Sinn macht.