Endodontische Chirurgie

Unser Behandlungsspektrum in der endodontischen Chirurgie umfasst

  • Beurteilung unter Sicht – explorative Chirurgie
  • Wurzelspitzenresektion
  • Wurzelamputation
  • Hemisektion

Explorative Chirurgie

Die sogenannte Beurteilung unter Sicht (explorative Chirurgie) ist angezeigt, wenn die Ursache für Beschwerden nicht klar ist. Dieser Eingriff dient zur Diagnostik und wird beispielsweise zum Ausschluss einer Wurzelfraktur oder Beurteilung des vorhandenen Knochens durchgeführt.

Wurzelspitzenresektion

Sollte eine Revision nicht durchführbar (weil die Entfernung der prothetischen Versorgung als zu riskant eingeschätzt wird) oder nicht erfolgreich gewesen sein (nicht überwindbare Kanalblockaden), kann Ihr Zahnarzt Ihnen eine Wurzelspitzenresektion vorschlagen. Dabei wird unter Verwendung des Dentalmikroskopes das Zahnfleisch im Bereich des betroffenen Zahnes vom darunterliegenden Knochen weggeschoben, um einen Zugang durch den Knochen zur Wurzelspitze zu schaffen. Das entzündete Weichgewebe um die Wurzelspitze wird ausgeschält und die Wurzelspitze entfernt. Die Resektionsfläche der Wurzel wird beurteilt und die Kanalausgänge mit einer Füllung verschlossen. Danach wird das Zahnfleisch wieder repositioniert und mit ein paar Nähten fixiert, die schon nach wenigen Tagen wieder entfernt werden können.

Wurzelamputation/Hemisektion

Beim mehrwurzligen Zahn mit komplexen endodontischen (z. B. bestehende Perforationen im cervikalen oder mittleren Wurzelbereich) und/oder parodontalen Problemen (Furkationsbefall) ist eine Wurzelamputation oder Hemisektion oftmals eine gute Alternative zur Zahnentfernung. Dabei wird eine ganze Wurzel oder die Hälfte des Zahnes abgetrennt.